Angedacht von Superintendentin Dr. Goldhahn-Müller

Nachricht 05. Januar 2020

Freude schenken - ein guter Vorsatz

Von Mahatma Gandhi wird erzählt, dass er einst beim Einsteigen in einen Zug eine Sandale verlor. Die Türen waren bereits geschlossen, und so gab  es keine Chance, den verlorenen Schuh zurück zu holen. Kurz entschlossen öffnete Gandhi das Fenster seines Zugabteils, zog die zweite Sandale aus und warf sie hinaus, so dass sie neben der anderen landete. Den erstaunten Mitreisenden erklärte er: 'Was soll ich selbst mit nur einer Sandale? Doch der Finder der beiden Sandalen wird sich gewiss über ein neues Paar Schuhe freuen!'

Am Silvesterabend und am Neujahrstag wurde wieder so manch guter Vorsatz für das neue Jahr getroffen. 'Mehr Bewegung' ist bei den meisten von uns dabei. 'Gesunder und bewusster essen'. 'Energie einsparen und Plastik vermeiden'. Alles ausgesprochen wichtige und gute Ziele. Und doch: Ein Merkposten sollte auf keiner Vorsatz-Liste fehlen. Und dieser Merkposten  heißt: 'Freude schenken'.

Wer Freude schenkt, hat ein Auge für die Not, die Sorgen und die Traurigkeit des anderen. Er bleibt nicht nur bei sich, sondern hat ein Herz für das Leid oder die Einsamkeit der Mitmenschen. Wer Freude schenkt, ist aufmerksam und voller Liebe. Er fühlt mit, er fühlt sich ein und sorgt dafür, dass die Welt um ihn  herum heller wird.

Wer Freude schenkt, steht übrigens auch in der Nachfolge des Kindes in der Krippe, in dem Gott selbst in alle Niedrigkeit und Armseligkeit unseres Daseins gekommen ist. Unzähligen Menschen hat Jesus von Nazareth tief empfundene Freude geschenkt. Er hat ermutigt und aufgerichtet, vergeben und verziehen. Den Armen ihre Würde zurück gegeben.  Jesus hat getröstet und geheilt. Sein Wort gibt uns bis heute Orientierung und Kraft. Sein Vorbild macht Mut, sich für ein Leben in Gerechtigkeit und Frieden einzusetzen. Jesu Kreuz und seine Auferstehung verheißt auch uns ewiges Leben.  Eine Perspektive über diese Welt hinaus. Wenn das keine Freude ist!

Ein behütetes, wahrhaft froh machendes Neues Jahr wünscht Ihnen

Ihre Ingrid Goldhahn-Müller

Kontakt

superintendentin
Superintendentin Dr. Ingrid Goldhahn-Müller
Lange Str. 47
31592 Stolzenau
Tel.: 05761/2040
Fax: 05761/7643