Angedacht von Prädikant Hans-Hermann Brakmann

Nachricht 19. Mai 2019

Carpe diem! – Nutze den Tag

Von Hans-Hermann Brakmann, Prädikant im Kirchenkreis Stolzenau-Loccum

Im Jahr 23 vor Christus hat der Dichter Horaz den Ausdruck Carpe diem in einem seiner Gedichte verwendet. Es war ein Appell an die Menschen der damaligen Zeit den Tag zu genießen, da das Leben nicht ewig ist. Heutzutage wird Carpe diem durch die Übersetzung Nutze den Tag in den meisten Fällen falsch verstanden. Viele verstehen nämlich genau das Gegenteil: Dass der Tag zu kurz ist um zu entspannen und das man die Zeit sinnvoll nutzen sollte.

Haben Sie sich auch schon einmal die Frage gestellt: Was ist eigentlich Zeit? Sie vergeht wie im Flug und Augenblicke erscheinen einem endlos. Niemand von uns kann sie festhalten, speichern oder gar zurückholen. Ganz oft habe ich keine Zeit. Manchmal aber nehme ich sie mir. Meine Zeit erlebe ich als Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Astronomen haben sie eingeteilt in Stunden, Tage, Wochen, Monate und Jahre. Der Begriff Zeit kommt von teilen, zerschneiden. Zeit ist daher ein Teil von einem Ganzen – ein Stück meines Lebens. Meine Zeit ist nicht unerschöpflich, sie ist begrenzt. Das macht sie so kostbar. Manchmal erlebt man nicht so gute Zeiten. Hin und wieder ertappe ich mich auch dabei, dass ich meine Zeit verschwende. Ich denke, auch das gehört dazu. Alles hat eben seine Zeit. Ob diese scheinbar überflüssige Zeitvergeudung nun wichtig oder schlecht war, weiß ich erst später. Dann nämlich wenn ich in mein Inneres schaue, wenn ich mich erinnere.

Meine Zeit ist mir geschenkt. Meine Zeit liegt einzig und allein in Gottes Händen. Nicht irgendwer bestimmt meine Zeit, nicht ich selber und auch niemand um mich herum. Das erweckt in mir Vertrauen und Geborgenheit. Gottes Hände halten und bestimmen meine Zeit. Sie halten mich. Ich weiß, hier bin ich aufgehoben, werde gestützt und zärtlich begleitet.

Je mehr ich darüber nachdenke wird mir bewusst, dass jeder Zeitpunkt einmalig ist und sich nicht wiederholt. So gesehen wird man dann sensibler im Umgang mit der Zeit und mit seinen Mitmenschen. Wenn Menschen füreinander Zeit haben, dann geschieht etwas mit ihnen. Sie werden miteinander vertrauter und zugänglicher.

Carpe diem! – Nutze den Tag! Nimm dir dafür Zeit, mach was aus ihm! Dann nehme ich die geschenkte Zeit aus Gottes Händen. Sie wird mir wichtig und ich werde feststellen, dass ich ja so gesehen Zeit habe: Zeit für mich, für meine Mitmenschen und für Gott.

Kontakt

Hans-Hermann Brakmann
Kielwohlgraben 4a
31592 Stolzenau
Tel.: 05761/2117
Mobil: 0160/5971936